Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Intensives Fußballwochenende

11.04.2022

Der Rückblick auf das gerade hinter uns liegende Fußballwochenende offenbart, dass Erfolg nicht immer das wichtigste sein muss, wenn man in einer Mannschaftssportart aktiv ist.

 

Am Sonnabend stand das erwartet schwere Auswärtsspiel in Hainewalde für die 1. Mannschaft auf dem Programm. Mit erneut einigen Umstellungen aufgrund kurzfristiger Ausfälle galt es zunächst, dem Gegner im Abwehrverband Stand zu halten und empfindliche Stiche nach vorn zu setzen. Dies gelang schneller als geplant bereits in der ersten Minute, als unser Kapitän an der Strafraumgrenze angespielt und dann im Strafraum klar zu Fall gebracht wurde. Der folgerichtige Elfmeterpfiff des sehr sicher leitenden Schiris ermöglichte uns eine frühe Führung, die durch A. Licbarski auch sofort hergestellt wurde. In der Folge versuchte der Gastgeber, gefährlich in unseren Strafraum einzudringen, was aber nur selten gelang. Erwähnt werden muss hier allerdings eine Glanztat unseres Schlussmannes, der einen nach einer Ecke unbedrängt aus fünf Metern abgedrückten Kopfball noch auf der Linie hielt und blitzschnell im Nachfassen unter sich begrub. Auf der anderen Seite boten sich sehr gute Konterchancen, die allerdings nicht genutzt werden konnten.

 

Nach dem Pausengetränk blieb Hainewalde am Drücker und drängte auf den Ausgleich, doch klare Chancen blieben Mangelware. Dann fiel der Ausgleich doch, allerdings tauchten dabei gleich zwei Gegner völlig frei am Fünfer auf und hatten keine Mühe, die Flanke über die Linie zu drücken. Trotz dieses Rückschlags hielt der Abwehrverband auch in der Folge weiter Stand und vereitelte nun weitere teils gute Chancen des Gastgebers in letzter Sekunde. Leider rutschte 6 Minuten vor dem Ende doch noch ein Ball durch und der Stürmer vollendete knapp; unser Schlussmann war zumindest noch mit dem Fuß dran. Uns boten sich in Hälfte Zwei nur sehr wenige Einschussmöglichkeiten, was den Druck auf unsere Hintermannschaft aufgrund mangelnder Entlastung entsprechend ansteigen ließ. Nach einem Freistoß wurde der Ball am zweiten Pfosten nur um Zentimeter verpasst und ein Schuss aus 20 Metern ging knapp am Dreiangel vorbei. Somit blieben die Punkte diesmal verdient in Hainewalde. Wir nehmen aber eine wieder ein Stück weiter zusammengewachsene Mannschaft in die nächsten Spiele mit.

 

Am Sonntag stand dann ein weiteres schweres Auswärtsspiel für die 2. Mannschaft auf dem Programm. Wir konnten mit einer sehr jungen Mannschaft antreten und hatten auch alle Wechselplätze besetzt, sodass uns trotz der in den letzten beiden Spielen hohen Niederlagen in Mittelherwigsdorf nicht bange sein musste. Und so entwickelte sich ein gutes Kreisklassespiel mit der etwas höheren Passgenauigkeit beim Gastgeber, aber einen ebenso guten Einsatzwillen unserer Mannen. Besonders die neu formierte Innenverteidigung funktionierte tadellos und es dauerte bis zur 20. Minute, bevor Mittelherwigsdorf aus einem der zahlreichen Angriffe Kapital schlagen und mit 1:0 in Führung gehen konnte. Doch wer nun erwartet hatte, dass der Torreigen damit eröffnet wäre, sah sich in der Folge getäuscht. Schritt für Schritt erarbeiteten sich unsere Farben gute Chancen, allein der Abschluss war manchmal etwas zu ungenau oder zu überhastet. Umso unglücklicher fiel dann praktisch mit dem Pausenpfiff das zweite Tor für den Gastgeber zu einem aus psychologischer Sicht äußerst ungünstigen Zeitpunkt. Der Ball war eigentlich schon fast geklärt, landete aber dann doch noch am Fünfer und wurde dann über die Linie gedrückt. Auch hier war unser ansonsten hervorragend reagierende Schlussmann ohne Chance.

 

Doch auch diesen Rückschlag steckte die Mannschaft gut weg und so blieb das Spiel nach dem Seitenwechsel weiter offen und spannend. Selbst als Mittelherwigsdorf mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern in den Winkel auf 3:0 erhöhte, blieb unsere Mannschaft dran und setzte den Gegner weiter unter Druck. Beste Chancen durch Schüsse von der Strafraumgrenze wurden herausgespielt, doch leider landeten diese allesamt knapp neben dem Tor. So blieb auch hier die Erkenntnis, dass nicht immer der Erfolg erzwungen werden kann, wohl aber das Zusammenwachsen als Mannschaft immer in den eigenen Händen liegt. In letzterem wurde an diesem Sonntag, gerade nach der erneut sehr langen Zwangspause, ein sehr großer Schritt getan.

 

Somit kann das erste Doppelheimspiel auf dem Oberoderwitzer Hartplatz in zwei Wochen kommen, bei dem die 2. Mannschaft sich mit der Zweiten aus Olbersdorf misst und die 1. Mannschaft Deutsch-Ossig begrüßt. Anstoß ist um 13:00 und um 15:00 Uhr.

 

Wir wünschen allen Freunden und Unterstützern ein Frohes Osterfest und freuen uns auf ein Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern am 23.04.2022 in Oberoderwitz.

 

Bild zur Meldung: Spielszene vom Spiel der 2. Mannschaft in Mittelherwigsdorf, So., 10.04.2022